Die Apple Watch spuckt Wasser

Apples neue Smartwatch, die Apple Watch Series 2 ist jetzt endlich wasserdicht geworden und verzückt die Welt darüberhinaus mit einer spaßigen Funktion: Nach dem Bad mit der Uhr kann das restliche Wasser aus dem Lautsprecherschlitz „gepustet“ werden.

Dazu muss kurz an der Krone gedreht werden und die Uhr gibt einen frequenten Ton von sich, der das Wasser förmlich aus der Uhr vibriert.

Hier das ganze in Zeitlupe …

 

 

Kurztipp: Screenshots aktivieren (watchOS 3)

Es stimmt schon, watchOS 3 macht vieles besser, leider wurden aber auch gute und nützliche Funktionen der Vergangenheit im neuen Auslieferungszustand einfach deaktiviert.

Neben Time Travel hat es nun auch die Screenshot Funktion getroffen. Der Grund dafür ist simpel; die neue Workout App hat sich die Tastenkombination „gekrallt“, die zuvor einen Screenshot ausgelöst hat. Jetzt wird durch ein gleichzeitiges Drücken auf beide Tasten der Uhr kein Bild mehr erzeugt, sondern ein laufendes Training pausiert.

Wer die Screenshots wieder aktivieren möchte, geht nach folgender Anleitung vor; jedoch muss dann in Kauf genommen werden, dass bei einem pausierten Workout auch immer ein Screenshot erstellt wird. Nicht gerade eine Apple-würdige-Lösung,  aber immer noch besser als auf Screenshots komplett verzichten zu müssen.

   img_3056
 

 

 

 

Kurztipp: Time Travel wieder aktivieren (watchOS 3)

Die Time Travel Funktion auf der Apple Watch, also die Zeitreise Funktion, kann durch ein Drehen der digitalen Krone ausgelöst werden. Dabei bewegte sich das Ziffernblatt entsprechend der Richtung in die Zukunft oder in die Vergangenheit.

Eine sehr nützliche Funktion, die ich ständig benutze, um z. B. die nächsten Termine des Tages zu sehen.

Nach dem Upgrade auf watchOS 3 scheint diese Funktion verschwunden zu sein. Apple packt das Feature nicht mehr in den Auslieferungszustand.

Aber keine Sorge, man kann es wieder aktivieren. Mit der folgenden kleinen Anleitung könnt ihr den Blick in die Zukunft wieder einschalten.

Dazu müsst ihr auf eurem iPhone in die Apple Watch App gehen und bis zu den Einstellungen für eure Uhr scrollen.

Dort kann Time Travel  wieder aktiviert werden. Viel Spaß auf eurer Reise.

   

Schulunterricht mit iPads

Könnt ihr euch noch an die Hightech-Schulräume der 80er Jahre erinnern, ausgestattet mit einem Kassettenrekorder!, hunderten Metern von Kabeln und daran endenden Kopfhörern und Mikrofonen. Dort angeschlossen waren die Schüler der Zukunft, die wie Alien-Maden am Tropf des Mutterschiffes hingen und Fremdsprachen eingetrichtert bekamen. Treffenderweise nannte man diese Einrichtungen auch Sprachlabor und tatsächlich wurde an den Schülern damals experimentiert.

Man erhofft sich dadurch einfacher und effizienter lehren und lernen zu können. Heute wissen wir alle, dass gerade bei Sprache eine direkte Kommunikation oder gar ein Auslandsaufenthalt mehr wert sind als jede zuvor eingesetzte Technik. Diese und wohl auch andere negative Erfahrungen haben dazu geführt, dass man an Schulen, oder anderen pädagogischen Einrichtungen dem Thema modener Technik wohl eher abwertend gegenüber steht.

img_3045-2

Gut kann ich mich noch an die Aufschreie der Lehrkräfte und Eltern vor 5 Jahren erinnern, als man das erste Mal mit dem Gedanken gespielt hat Tablets im Unterricht einzusetzen. Welche Auswirkungen werden diese Geräte auf die Kinder und den Unterricht haben? Eine Frage, die man sich auch bei der hessischen Lehrkräfteakademie gestellt hat und so begleitete man dort über drei Jahre das MOLE-Projekt bei dem Grundschüler iPads im Unterricht einsetzen durften.

Das Ergebnis ist durchweg positiv und so haben nicht nur die Schüler großen Gefallen am Einsatz der neuen Technik gefunden, sondern mancher Lehrer stellt sich gar die Frage:

Ich weiß gar nicht, was ich machen soll; die Kinder arbeiten ganz alleine, was habe ich denn jetzt zu tun?

Mehr zur Studie, den Ergebnissen und den unerwarteten technischen Hürden findet ihr in diesem Artikel.