Unnützes Wissen: Die Smartwatch-Nase

Neue Gadgets fordern neue körperliche Verhaltensweisen. Sei es der SMS-Daumen, der in den 90ern die Handsehnen strapazierte, oder der Smartphone-Nacken der Neuzeit.

Mit dabei ist jetzt die „Smartwatch-Nase“.

Eine natürliche Reaktion, wenn man die Uhr an der linken Hand trägt und in der rechten eine Kaffeetasse was anderes hat. Geht natürlich auch bei Linkshändern, nur andersrum.

Die Smartwatch Nase

Unnützes Wissen: Sportarmbänder wiegen unterschiedlich

Dann eröffnen wir mal die Rubrik „Unnützes Wissen“ mit einem überaus interessanten Thema, dem Gewicht der Sportarmbänder.

Natürlich ist es essenziell wichtig zu wissen, dass die Sportarmbänder der Apple Watch unterschiedliche Gewichte aufweisen, oder etwa nicht?! Es ist schon verrückt, aber wirklich jedes noch so kleine Detail der Uhr wird in den Medien auseinandergenommen.

Wer schneller sein will benutzt Schwarz!

Die Farbe soll daran schuld sein, helle Bänder wiegen dabei mehr als dunkle. Man vermutet und es klingt logisch, dass eine unterschiedliche Farbpigmentierungsdichte dafür verantwortlich ist. Bei hellen Bändern ist eben mehr Farbe notwendig, damit diese nicht durchsichtig wirken.

Armband Blue

Somit müsst ihr euch also ein schwarzes (leichtes) Armband (mit wenig Farbpigmenten) kaufen, um euren Konkurrenten davonlaufen zu können.

Hier noch die Gewichte im Detail, jeweils für die 38mm und 42mm Ausführung:

  • Black (37g/40g)
  • Pink (42g/46g)
  • Green (43g/48g)
  • Blue (44g/48g)
  • White (47g/51g)

Fun Fact am Rande, in der Apple Watch Galerie sind doch tatsächlich die Modelle in absteigender Gewichtsreihenfolge aufgelistet.