Die Fußball Europameisterschaft auf der Apple Watch

Am vergangenen Montag hat Apple auf der WWDC die neuste Version von watchOS vorgestellt. Mit dabei ein überfälliges Feature, Apps sollen nun schneller starten und somit endlich benutzbar werden. Ein großes Manko bei der aktuellen Betriebssystemversion, es ist wahrlich keine große Freude und so bleibt die ein oder andere brauchbare App im App Store liegen, als dass sie ihren Weg auf die Uhr findet.

Nicht so bei Onefootball, eine App, die in Zeiten der Fußball Europmeisterschaft ein fester Bestandteil meiner Apple Watch wurde. Die Ladezeit ist akzeptabel und so steht einer täglichen Nutzung nichts mehr im Wege. Was macht OneFootball so begehrenswert? In meinen Augen eigentlich nur ein Feature. Ein kleiner Liveticker, der nichts mehr und nichts weniger tut, als die aktuellen Ereignisse einer Partie zusammenzufassen.

Auf der Übersichtsseite kann man eines der Tagesspiele auswählen und sieht außerdem sofort, wie die bereits stattgefundenen Partien ausgegangen sind. Tippt man nun auf eine Begegnung sieht man eine typische Stadiontabellenanzeige mit dem aktuellen Ergebnis. Um dieses Ergebnis herum formiert sich ein Kreis, der sich nach fortlaufender Spielzeit grün einfärbt. Ganz im Stile der Apple Watch Aktivitätsringe.

 
Das war es eigentlich auch schon fast. Für einen echten Ticker mit Meldungen zu den einzelnen Aktionen hat es nicht gereicht, aber die wichtigsten Infos wie Tore, Karten und Einwechselungen werden chronologisch angezeigt wenn an der Krone gedreht wird.

Voilà, simpel einfach und doch sehr praktisch, wenn man nicht alle Spiele am TV sehen kann und auf dem Laufenden bleiben möchte. So muss eine Watch App sein.

Für eine bessere Nutzung und auch grundsätzlich empfehle ich folgende Einstellungen zum Aufwachen der Uhr zu aktivieren (Allgemein > Display aktivieren > Letzte Aktivität fortsetzen).

img_2352
Somit erhält man beim Armheben nicht mehr das Zifferblatt, sondern immer sofort die letzte App, also auch Onefootball. Möchte man die App dann endgültig verlassen und wieder zurück auf das Zifferblatt schalten, genügt ein einfacher Druck auf die Krone. Für mich die bessere Wahl, als immer zuerst mit dem Watch Face zu starten und dann per Doppeldruck auf die Krone in die zuletzt benutzte App zu springen.

Und wer jetzt einen Gefallen an Onefootball gefunden hat, kann die App auch über die Europameisterschaft hinaus benutzen, bietet sie doch auch den Tickerservice für Ligaspiele.


Onefootball [Affiliate Link] – kostenlos

Veränderte Aktivitätswerte durch watchOS 2?

Ich oute mich mal im Dienste der Wissenschaft. Mit meinen 178 cm wiege ich 85 kg. Damit habe ich zwar keinen optimalen BMI, aber ich fühle mich damit sehr wohl.

Warum erwähne ich das? Die Apple Watch berechnet den Kalorienverbrauch anhand verschiedener Faktoren. Dazu zählt natürlich auch das Verhältnis der Körpergröße zum Gewicht in Kombination mit dem Herzschlag und dem Bewegungssensor.

In der Vergangenheit war es so, dass mein grüner Aktivitätskreis, der ja für „Trainieren“ steht an einem normalen Arbeitstag im Büro etwa so aussah.


Auch wenn ich im Büro viel gelaufen und Treppen gestiegen bin und es stressig war, hat sich der grüne Trainingskreis fast nie gefüllt (1-3 Punkte). Nur wenn ich auch tatsächlich körperlich trainiert habe (Joggen, Radfahren, Workout), konnte ich diesen Kreis füllen. Bei Freunden war das gefühlt anders, deren Trainingskreis war eigentlich immer voller als meiner.

Jetzt nach dem Update auf watchOS 2 habe ich Werte in der Aktivitätsapp, die mir klar machen, dass etwas grundsätzlich anders berechnet wird als zuvor. Bei einem normalen halben! Arbeitstag, also ohne echtes körperliches Training, ist mein grüner Kreis bereits zur Hälfte gefüllt.

Hier noch ein Vergleichswert mit der alten watchOS Version. Der Unterschied wird dadurch  deutlich.

Was die Ursache dafür ist, konnte ich noch nicht ergründen? Klar ist aber, dass es was mit dem Upgrade zu tun haben muss. Unklar ist noch, ob meine Apple Watch vorher falsch berechnet hat und jetzt richtig, oder umgekehrt.

Konntet auch ihr solche Veränderungen feststellen? Dann schreibt es bitte in die Kommentare.

Apple Watch Swim App

Alle, die in diesen Tagen unter den unglaublich heißen Temperaturen in Deutschland leiden, sei geraten viel zu trinken und sich gelegentlich im Schwimmbad abzukühlen.

Die Apple Watch muss dann leider zu Hause bleiben, denn die Uhr ist laut Apple nicht wasserdicht, sondern nur wasserfest. Was bedeutet, dass kurzes Händewaschen, ein Regenschauer oder ähnliches kein Problem für die Uhr darstellt. Schwimmen darf man offiziell aber nicht damit.

Tests von ein paar mutigen Zeitgenossen zeigen aber, dass die Uhr weitaus mehr verträgt, als Apple es über die Garantiebestimmungen zulässt. So ist ein Schwimmen und sogar Tauchen mit der Uhr problemlos möglich, theoretisch sogar in kochendem Wasser, aber wer will das schon.

Eines der wichtigsten Verkaufsmerkmale und Einsatzgebiete der Apple Watch ist sicherlich der Bereich des Sports und deshalb muss man kein Hellseher sein, um vorauszusagen, dass eine der zukünftigen Versionen der Uhr wohl absolut wasserdicht sein wird.

In dieser weisen Voraussicht haben bereits ein paar Londoner Programmierer eine Schwimm-App für die Apple Watch entwickelt und auch schon einem Live-Test unterzogen. Das Team von AiT konnte bereits Erfahrungen auf dem Sektor sammeln, stammt doch die Pebble Watch App SwimIO Motion, die über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert wurde, auch aus deren Feder.

Wenn man das Video so betrachtet, bekommt man schon mächtig Lust auf die zukünftige (wasserdichte) Version der Apple Watch.