Der Apple Watch Macintosh [Update 20.02.2017]

Es gibt nicht viele Gadget die ich vom Fleck weg frenetisch feiere und blind kaufen würde. Das folgende Produkt gehört aber eindeutig in diese Kategorie.

Vor einem Monat kursierte im Netz die Meldung, dass die kalifornische Firma elago einen neuen Apple Watch Stand präsentiert und zwar in der Form des klassischen Macintosh aus dem Jahre 1984.

Keine Sekunde gezögert und in den USA bestellt. Inzwischen ist das Produkt eingetroffen und ich bin mehr als begeistert. Tolle Materialauswahl und eine gute Verarbeitung, was will man mehr.

Der einzige Haken an der Sache. Man kann nur in den USA bestellen, so dass man die typischen Nachteile eines Überseekaufs mit einplanen muss; die höheren Versandkosten, die längere Versandzeit und natürlich den Aufwand das Produkt beim Zoll abzuholen und dort auch noch die dafür anfallende Steuer zu bezahlen.

apple-watch-stand-with-watch

Wem das alles zu viel ist, der kann hier einen original Apple Watch Macintosh Stand gewinnen.

Dazu müsst ihr nur auf Twitter dem mdweblog folgen und den Gewinnspiel Tweet retweeten.

Einsendeschluss ist der 17. Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

[Update 20.02.2017]

Gewonnen hat Sascha aus Geislingen … herzlichen Glückwunsch!

Die Apple Watch spuckt Wasser

Apples neue Smartwatch, die Apple Watch Series 2 ist jetzt endlich wasserdicht geworden und verzückt die Welt darüberhinaus mit einer spaßigen Funktion: Nach dem Bad mit der Uhr kann das restliche Wasser aus dem Lautsprecherschlitz „gepustet“ werden.

Dazu muss kurz an der Krone gedreht werden und die Uhr gibt einen frequenten Ton von sich, der das Wasser förmlich aus der Uhr vibriert.

Hier das ganze in Zeitlupe …

 

 

Kurztipp: Screenshots aktivieren (watchOS 3)

Es stimmt schon, watchOS 3 macht vieles besser, leider wurden aber auch gute und nützliche Funktionen der Vergangenheit im neuen Auslieferungszustand einfach deaktiviert.

Neben Time Travel hat es nun auch die Screenshot Funktion getroffen. Der Grund dafür ist simpel; die neue Workout App hat sich die Tastenkombination „gekrallt“, die zuvor einen Screenshot ausgelöst hat. Jetzt wird durch ein gleichzeitiges Drücken auf beide Tasten der Uhr kein Bild mehr erzeugt, sondern ein laufendes Training pausiert.

Wer die Screenshots wieder aktivieren möchte, geht nach folgender Anleitung vor; jedoch muss dann in Kauf genommen werden, dass bei einem pausierten Workout auch immer ein Screenshot erstellt wird. Nicht gerade eine Apple-würdige-Lösung,  aber immer noch besser als auf Screenshots komplett verzichten zu müssen.

   img_3056
 

 

 

 

Kurztipp: Time Travel wieder aktivieren (watchOS 3)

Die Time Travel Funktion auf der Apple Watch, also die Zeitreise Funktion, kann durch ein Drehen der digitalen Krone ausgelöst werden. Dabei bewegte sich das Ziffernblatt entsprechend der Richtung in die Zukunft oder in die Vergangenheit.

Eine sehr nützliche Funktion, die ich ständig benutze, um z. B. die nächsten Termine des Tages zu sehen.

Nach dem Upgrade auf watchOS 3 scheint diese Funktion verschwunden zu sein. Apple packt das Feature nicht mehr in den Auslieferungszustand.

Aber keine Sorge, man kann es wieder aktivieren. Mit der folgenden kleinen Anleitung könnt ihr den Blick in die Zukunft wieder einschalten.

Dazu müsst ihr auf eurem iPhone in die Apple Watch App gehen und bis zu den Einstellungen für eure Uhr scrollen.

Dort kann Time Travel  wieder aktiviert werden. Viel Spaß auf eurer Reise.

   

Shigeru Cookamoto

Der Apple Event ist vorbei. Für mich übrigens schon ab der Minute 9, als Shigeru Miyamoto die Produzenten-Ikone aus dem Hause Nintendo die Bühne betrat und verkündete, dass Super Mario auf das iPhone kommt.

Wer mich kennt weiß, dass meine beiden Steckenpferde „Apple“ und „RetroGames“ (mit einem ganz deutlichen Hang zu Nintendo) sind. Gestern Abend war also Weihnachten und Ostern zugleich. Die Keynote konnte nicht besser werden und exemplarisch dafür steht dieser Tweet von Menschen, die mich persönlich kennen.

tweet-von-fehlpass

Ja, der Mund stand weit offen, das Atmen viel schwer und der Event war eigentlich schon gelaufen … Music Act, fertig, hätte für mich auch gepasst. Meiner Frau (die Hunde liebt und gerne kocht) und mich gestern ungläubig beobachtete erklärte ich die Situation wie folgt:

Stell dir vor Jamie Oliver backt mit Cesar Millan Hundekekse.

Aber was bedeutet das für die Marke Nintendo? Eine Firma, die in der Vergangenheit ganz bedacht und behutsam mit ihren Produkten umgegangen ist. Bis auf den verunglückten Ausflug mit dem Philips CD-i gab es eigentlich kein Nintendo Spiel auf anderen Plattformen, als die aus dem eigenen Hause.

Was ist also passiert und ist das das Ende von Nintendo?

Keineswegs … wenn man sich die Ankündigung von gestern nochmals in Ruhe betrachtet fällt auf, dass man zwar das stärkste Pferd im Stall „Super Mario“ bemüht hat, das Spiel selbst aber eher ein Nebenprodukt darstellt. Schließlich handelt es sich dabei nicht um einen vollwertigen Super-Mario-Titel und den wird es meiner Meinungen nach auch nicht so schnell auf einer anderen Plattform geben.

Nintendo hat mal wieder ganz behutsam seine Fühler ausgestreckt und macht deutlich, dass sie sich sehr wohl ihrer Vergangenheit bewusst sind und nicht ihr ganzes Potential verspielen, wie es einst SEGA getan hat oder besser gesagt, leider tun musste.

Man öffnet sein Universum nicht einfach blind für eine neue Plattform, sondern beobachtet erst in aller Ruhe und mit dem nötigen Abstand. Nintendo hat dabei seine Hausaufgaben gemacht und sich die nötige Zeit gelassen. Genau wurde der App Store analysiert, dessen Hürden und Schwierigkeiten ausgelotet und nach funktionierenden Spielprinzipien geforscht. Ganz bewusst wurde Miitmo als erstes „Game“ oder besser gesagt als erste App gewählt. Damit konnte man zwar nicht gewinnen, aber auch nicht verlieren oder gar scheitern und die Presse hätte sich sicherlich
darüber gefreut. Nintendo wollte damit nur eins, erstmal im App Store ankommen.miitomoDanach der Glücksgriff mit Pokémon GO, der ganz bewusst nicht als Super-Seller ausgelegt war, sind die Anteile bei der Entwicklung von Nintendo doch eher bescheiden und hätten somit auch einen vielleicht eingetretenen Flop leichter verschmerzen lassen. Wir wissen alle, dass es anders kam.super-mario-runUnd jetzt Super Mario Run. Der bekannteste Charakter aus dem unendlichen Nintendo-Universum, jedoch ganz fokussiert auf ein im App Store gut funktionierendes Spielprinzip, dem Endless-Runner; jetzt im passenden Side-Scrolling und nicht frontal, wie bei den meisten anderen Titeln. Dieses Ding wird ein Erfolg werden. Spiele wie Sonic Dash oder Minion Rush haben bewiesen, dass es nicht unbedingt viel braucht, um im App Store Geld zu generieren.

So the basic premise this time was, we started by wanting to make a Mario game that you play one-handed. (Shigeru Miyamoto)

Und das wird wohl auch einer der Hauptgründe sein, warum Nintendo diesen Schritt gegangen ist. Erstens, die Verluste der Wii U und des allgemein schwächelnden Geschäfts für Nintendo abzufangen. Zweitens, die (immer laut schreienden und besserwissenden) Aktionäre beruhigen (ohne tatsächlich das zu tun, was diese eigentlich fordern). Und zu guter Letzte aus dieser ganzen vertrackten Situation noch ein Momentum an Auftrieb zu gewinnen. Ist es doch die perfekte Werbung für Nintendo selbst. Für ihre Welten, deren Charaktere und somit auch für ihre eigene Hardware und Spiele. Shigeru Miyamoto selbst dazu …

we have millions of people who may never have played a Pokémon game, or maybe just knew the name Pokémon, who are now playing that game and learning the names of each individual Pokémon. And the result of that is that we’re also seeing sales of things like our original Pokémon Red and Blue games on the rise as a result of that.

Was mich gestern wirklich überrascht hat, war eher eine andere Ankündigung. Pokémon GO soll auf die Apple Watch kommen! Etwas, dass ich ehrlich gesagt nicht für möglich gehalten hätte. War ich doch fest der Überzeugung, dass man mit dem Pokémon GO Plus Armband den ganzen Batzen Geld selbst abschöpfen möchte und es aus diesem Grund keine Alternativen geben wird.

appleevent-pikachu

Wer weiß, was die eigentlich Gründe dafür sind. Vielleicht ist in diesem Zusammenspiel auch die Macht von Niantic gegenüber Nintendo so groß, dass man seine Position nicht mehr verteidigen konnte. Sei es wie es ist, für mich als Apple Watch Träger ein weiteres nicht zu unterschätzendes Verkaufsargument für die Uhr. Selbst mein Sohn, den die Apple Watch in der Vergangenheit kalt gelassen hat, hatte funkelnde Augen bei der Präsentation und ich konnte mir schon in Gedanken den Wunschzettel für Weihnachten ausmalen.

Also kein Ende für Nintendo, wohl eher der Anfang einer neuen Ära. Schließlich haben sich gestern zwei der erfolgreichsten Firmen der Welt die Hände gereicht.

Und schön zu sehen, dass sich beide den nötigen Abstand und Respekt bewahren, war es doch tatsächlich Tim Cook, der bei seinem ersten Treffen mit Miyamoto extrem nervös war. Shigeru Miyamoto dazu …

It was actually shocking for me, because when I met with him (Tim Cook), I didn’t realize I was older than him, and he mentioned that he’d been playing my games in college.

 

Das Apple Watch Pride Band für alle

Der Markt an Apple Watch Bändern von Drittherstellern ist gigantisch. Viel Schrott, aber auch viele gute Bänder findet man dort, die dem Original von Apple oftmals täuschend ähnlich sind und in der Qualität nicht selten gleichwertig.

Der Hersteller Clockwork Synergy hat die Rufe erhöhrt und bietet nun in seiner Nylonarmbandkollektion eine täuschend echte Kopie des Regenbogenarmbands an, welches von Apple niemals offiziell verkauft wurde, sondern nur zur San Franciscos Pride Parade Ende Juni an die hauseigenen Mitarbeiter verteilt wurde.

Das Armband könnt ihr hier kaufen.

Apple Watch Pride

Apple Watch goes Olympia

Der US-amerikanische Sprinter Trayvon Bromell hat es auf Twitter bereits vorweggenommen, zu den Olympischen Spielen wird es eine spezielle Apple Watch Armband Kollektion geben.

Twitter Trayvon Bromell.png

Es handelt sich dabei um die neuen Nylonarmbänder, die erst vor 4 Monaten vorgestellt wurden und zwar in den entsprechenden Landesfarben der größten teilnehmenden Teams. Russland hat man dabei wohl schon vorsichtshalber disqualifiziert.

Zu kaufen gibt es die Bänder leider nur in Brasilien, also direkt vor Ort bei den Olympischen Spielen, in einem ausgesuchten Apple Store in der „VillageMall“ in Barra da Tijuca.

Für 49 $ und selbstverständlich nur in limitierter Stückzahl.

Lustiges Detail am Rande sind sicherlich die Bänder der Nationen Neuseeland (schwarz) und Japan (weiß), die sich nur durch einen andersfarbige Schlaufe abheben.

Apple Watch Olympia

 

Die Fußball Europameisterschaft auf der Apple Watch

Am vergangenen Montag hat Apple auf der WWDC die neuste Version von watchOS vorgestellt. Mit dabei ein überfälliges Feature, Apps sollen nun schneller starten und somit endlich benutzbar werden. Ein großes Manko bei der aktuellen Betriebssystemversion, es ist wahrlich keine große Freude und so bleibt die ein oder andere brauchbare App im App Store liegen, als dass sie ihren Weg auf die Uhr findet.

Nicht so bei Onefootball, eine App, die in Zeiten der Fußball Europmeisterschaft ein fester Bestandteil meiner Apple Watch wurde. Die Ladezeit ist akzeptabel und so steht einer täglichen Nutzung nichts mehr im Wege. Was macht OneFootball so begehrenswert? In meinen Augen eigentlich nur ein Feature. Ein kleiner Liveticker, der nichts mehr und nichts weniger tut, als die aktuellen Ereignisse einer Partie zusammenzufassen.

Auf der Übersichtsseite kann man eines der Tagesspiele auswählen und sieht außerdem sofort, wie die bereits stattgefundenen Partien ausgegangen sind. Tippt man nun auf eine Begegnung sieht man eine typische Stadiontabellenanzeige mit dem aktuellen Ergebnis. Um dieses Ergebnis herum formiert sich ein Kreis, der sich nach fortlaufender Spielzeit grün einfärbt. Ganz im Stile der Apple Watch Aktivitätsringe.

 
Das war es eigentlich auch schon fast. Für einen echten Ticker mit Meldungen zu den einzelnen Aktionen hat es nicht gereicht, aber die wichtigsten Infos wie Tore, Karten und Einwechselungen werden chronologisch angezeigt wenn an der Krone gedreht wird.

Voilà, simpel einfach und doch sehr praktisch, wenn man nicht alle Spiele am TV sehen kann und auf dem Laufenden bleiben möchte. So muss eine Watch App sein.

Für eine bessere Nutzung und auch grundsätzlich empfehle ich folgende Einstellungen zum Aufwachen der Uhr zu aktivieren (Allgemein > Display aktivieren > Letzte Aktivität fortsetzen).

img_2352
Somit erhält man beim Armheben nicht mehr das Zifferblatt, sondern immer sofort die letzte App, also auch Onefootball. Möchte man die App dann endgültig verlassen und wieder zurück auf das Zifferblatt schalten, genügt ein einfacher Druck auf die Krone. Für mich die bessere Wahl, als immer zuerst mit dem Watch Face zu starten und dann per Doppeldruck auf die Krone in die zuletzt benutzte App zu springen.

Und wer jetzt einen Gefallen an Onefootball gefunden hat, kann die App auch über die Europameisterschaft hinaus benutzen, bietet sie doch auch den Tickerservice für Ligaspiele.


Onefootball [Affiliate Link] – kostenlos