Dinge, die die Welt nicht braucht

Jede neue iPhone Generation hat kurz nach ihrem Erscheinen zu unzähligen Youtube-Videos geführt. Sei es eine Auspackzeremonie, ein Benchmark-Test oder die wohl brutalste Art und Weise der Gerätepräsentation „der Falltest“.

Es geht aber noch schlimmer. Zech Straley, ein echter Fanboy, besitzt er doch eine Sammlung aller iPhones, hatte eine ganz herausragende eher bescheuerte Idee.

Warum nicht ein Unterwassertest mit allen jemals gebauten Geräten durchführen.

Und so klebt er mit einer Heißklebepistole alle iPhones auf ein Holzbrett und übergibt diese dann dem kalten und grausamen Nass.

Wer hätte erwartet, dass die wohl akribisch geplante Aktion sich dann zu einer Farce entwickelt. Die physikalischen Gesetze des Auftriebs bereiten der Show ein jähes Ende und vermitteln umso deutlicher, wie sinnlos, nutzlos und wenig unterhaltend solche Test eigentlich sind.

Hoffen wir mal, dass hiermit der „Peak“ erreicht ist und uns solche Aktionen in Zukunft erspart bleiben.

Zeitreise mit der Apple Watch

Bei der Auslieferung der Apple Watch im Frühjahr 2015, war das neue Gadget aus Cupertino noch mit einer festen Anzahl an Zifferblättern ausgestattet.

Dank dem Upgrade auf watchOS 2 sind nun ein paar sogenannte „Watch Faces“ dazugekommen. Unter anderem auch die Möglichkeit eigene Fotos als Hintergrundbild zu verwenden.

Das perfektes Timing für den heutigen Back-To-The-Future-Day. War es doch der 21. Oktober 2015 an dem der DeLorean aus dem Film „Zurück in die Zukunft II“ in der Neuzeit ankam.

Apple Watch BTTF

Und wer weiß, vielleicht können wir ja mal in Zukunft unsere Zeitmaschine (das Apple Car) mit der Apple Watch konfigurieren.

Neue Apple Watch Werbespots!

Fragt man Apple nach den Verkaufszahlen der Apple Watch erhält man bis heute keine genauen Angaben. Somit bleibt weiterhin Raum für wilde Spekulationen und einen seit Verkaufsbeginn ständig prognostizierten Misserfolg.

Meine persönliche Einschätzung dazu, die Uhr verkauft sich „ganz ok“, aber auch nicht mehr.

Wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum es jetzt 6 neue Werbespot zur hauseigenen Smartwatch gibt. Die Spots gefallen und sind ganz nett gemacht. Wir alle wissen aber, dass „nett“ die kleine Schwester von Schei… ist. Meiner Meinung nach wieder eine verpasste Chance die Apple Watch ins richtige Licht zu rücken. Mit Wehmut denke ich da an die nahezu perfekten iPod Spots der Vergangenheit zurück.

Ein schönes Stilelement der neuen Werbefilme bleibt dann aber doch zurück. Jede Szene spielt im realen Leben und in einer realen Umgebung (Disco, Straße, Fitness Studio). Der Hintergrund wird aber komplett ausgeblendet und durch ein eher steriles Studio-Setting ersetzt. Kommt wie ich finde ganz gut rüber.

Mein Favorit ist übrigens der Spot „Sing“, nicht wegen seiner Machart, sondern wegen der hinreisenden Stimme.