Der perfekte „Augenblick“ [Update]

Werbung ist ja so ’ne Sache. Sie muss auffallen, darf aber nicht zu schrill sein; sie muss Spass machen, darf aber nicht plump wirken; sie muss im Gedächtnis bleiben, darf dabei aber nicht anstrengen und vor allem muss sie eine Kernaussage transportieren, die bei der ganzen Aktion nicht untergehen darf.

Der neuste iPhone X Spot zu Face-ID macht in meinen „Augen“ alles richtig und kommt dabei noch sehr sympathisch rüber. Aber „seht“ selbst …

[Update 23.03.2018]

Linelight ——–*–

Die Auswahl an iOS Games ist gigantisch groß. Klar, dass bei einer solchen Fülle viele Titel einfach „unter dem Radar bleiben“ oder gar „durchs Raster fallen“. Aufmerksamkeit und die richtige Presse, ohne diese beiden Attribute kann man es im App Store leider nicht weit bringen.

Umso wichtiger, von Zeit zu Zeit mal einen lobenswerten iOS-Titel hier zu erwähnen. Ein Spiel was mich in letzter Zeit absolut fesselt und ganz wichtig für mich über „Bushaltestellenkompatibilität“ verfügt ist Linelight. Der Name ist Programm, spielt man doch ein Licht, welches auf einer Linie wandert. Ich würde mal behaupten, man ist ein Elektron, welches sich innerhalb von Schaltkreisen bewegt. Sehr minimalistisch gezeichnet mit einer ebenso rudimentären Steuerung, die übrigens hervorragend auf dem Touchscreen des iPhones bzw. des iPads funktioniert.

gif_v0.4.2_01

Untermalt mit einer sich ständig wiederholenden, aber nicht langweilenden Endlosschleifenmelodie, die einen an die gute alte Game-Boy-Zeit erinnert, wo Speicherplatz für Musik noch kostbar war.

Das Setting stimmt und so fragt man sich unwillkürlich nach ein paar Metern durch die Kupferleitungen: „Kann dieses doch sehr einfach anmutende Spiel auf Dauer spannend bleiben?“. Darauf gibt es eigentlich nur eine Antwort: „JA, absolut“. Die Entwickler versorgen den Spieler mit einem sich stetig steigernden Schwierigkeitsgrad, der durch neue Elemente, wie z. B. verfolgende rote Elektronen, Schalter, Leitungsunterbrechungen, Durchflußbegrenzer, usw. das Game nie langweilig wirken lassen. Vielmehr verfällt man schon nach kurzer Zeit in einen „Flow“, aus dem man nur ungern wieder auftaucht.

Linelight gibt es für 2,29 € im App Store [Affiliate Link]

P.S.: Wem diese ganzen Argument noch nicht genügen, dem sei gesagt, dass sich das Entwicklerstudio den Namen my dog Zorro gegeben hat. So viel Liebe zu seinem Vierbeiner muss einfach mit einem Kauf honoriert werden.

Happy Birtday iPhone 

Was für eine irre Zeit im Rückblick.

Januar 2007 … Steve Jobs präsentiert das iPhone auf der Macworld. 

ab Januar 2007 … kann keine Nacht mehr ruhig schlafen

April 2007 … Steve Ballmer macht in einem Interview das iPhone und dann sich lächerlich

Juli 2007 … Launch in den USA; frage mich, ob ich eins importieren soll? Ne.

Die Presse zerreißt sich den Mund über den hohen Preis und fordert 3G und vor allem eine Tastatur … ich wiederhole … eine Tastatur!

September 2007 … ich halte es nicht mehr aus. Kaufe mir einen iPod Touch, da dieser bereits in Deutschland erhältlich ist, nur um das „iPhone ohne Mobilfunknetzwerk“ erleben zu können (zwei Monate später verkaufe ich ihn wieder)

Dezember 2007 … hatte es nicht vor, aber ein Leben ohne iPhone (Danke iPod Touch) scheint schon jetzt nicht mehr möglich zu sein. Gehe den Pakt mit dem Teufel (Telekom) ein und kaufe.

Januar 2008 … muss jedem das iPhone zeigen. Viele rümpfen die Nase. Es hagelt Kritik aus jeder Seite. Andere erkennen das wahre Potenzial. Ich bin nur noch glücklich!

Happy Birthday iPhone 📱


Das erste Bild, das ich mit meinem iPhone 2007 gemacht habe. 

Switch to iPhone

Apple rührt verstärkt die Werbetrommel. Nach der iPad Kampagne und den Fotografie Tutorials überrascht das kalifornische Unternehmen mit einer neuen Serie von Werbevideos.

Im Fokus steht dabei das iPhone, oder besser gesagt dessen Plattform iOS. Apple zielt dabei auf die unzähligen Android-Benutzer und macht mit den Filmen verständlich, warum man auf das iPhone wechseln sollte.

Mir persönlich gefällt der „Privacy Spot“ am besten. Sicherlich eines der in der Öffentlichkeit am wenigsten wahrgenommenen Unterschiede beider Plattformen, die aber ganz deutlich die wahre Stärke von iOS darstellt.

 

 

Der Apple Watch Macintosh [Update 20.02.2017]

Es gibt nicht viele Gadget die ich vom Fleck weg frenetisch feiere und blind kaufen würde. Das folgende Produkt gehört aber eindeutig in diese Kategorie.

Vor einem Monat kursierte im Netz die Meldung, dass die kalifornische Firma elago einen neuen Apple Watch Stand präsentiert und zwar in der Form des klassischen Macintosh aus dem Jahre 1984.

Keine Sekunde gezögert und in den USA bestellt. Inzwischen ist das Produkt eingetroffen und ich bin mehr als begeistert. Tolle Materialauswahl und eine gute Verarbeitung, was will man mehr.

Der einzige Haken an der Sache. Man kann nur in den USA bestellen, so dass man die typischen Nachteile eines Überseekaufs mit einplanen muss; die höheren Versandkosten, die längere Versandzeit und natürlich den Aufwand das Produkt beim Zoll abzuholen und dort auch noch die dafür anfallende Steuer zu bezahlen.

apple-watch-stand-with-watch

Wem das alles zu viel ist, der kann hier einen original Apple Watch Macintosh Stand gewinnen.

Dazu müsst ihr nur auf Twitter dem mdweblog folgen und den Gewinnspiel Tweet retweeten.

Einsendeschluss ist der 17. Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

[Update 20.02.2017]

Gewonnen hat Sascha aus Geislingen … herzlichen Glückwunsch!